Göttlich Wohnen - Wohnen für Gott

<   >
 Konzept   Projekte   Ausstellung  
    Projektbeschreibung
 


 

PROJEKT: KLAUS VANIC

  Das CI von meinem Gott ist die Kirche mit dem Klerus, der als Verbindung zwischen Gott und dem gläubigen Menschen steht.

Die Götterspeise ist der gläubige Mensch, von dessen Glauben er sich ernährt.

In der Küche wärmt Gott den Glauben auf, indem er den Menschen den Tod vor Augen führt => Küche als Gruft. Ein Bestandteil des Glaubens ist ein dauerhaftes bewusstes Danken an Gott.

Am Abort entledigt er sich von diesen Gedanken und macht sie für die Menschen wieder nutzbar. Dieser Prozess geschieht durch ständige Reizüberflutung in einer überdimensionalen Medientoilette.

Da Wissen keinen Glauben zulässt, schläft Gott in einem Schlafsack gefüllt mit Wissen, um sich vom ständigen Glauben der Menschen erholen zu können.

Von einem Senderaum aus verschickt Gott Versprechungen an den Klerus, wie zum Beispiel: ewiges Leben, Einlass ins Paradies,... Die Trennung zwischen diesem Arbeitsraum und dem Wohnraum besteht aus Unwissenheit, denn diese hält Versprechungen ab und bleiben somit im Arbeitsraum gefangen.

Im Wohnraum erholt sich Gott von seiner Arbeit.


Klaus Vanic


  Videostill Abort
Videostill Abort


Videostill Abort
Videostill Abort


 
  Videostill
Text Küche


Videostill
Text Abort


Videostill
Text Wohn- und Arbeitsraum


    Zeichnung Schlafzimmer
Zeichnung Schlafzimmer


Text Schlafzimmer
Text Schlafzimmer


© 2001 02 26